Bei der Vielzahl und Vielfältigkeit der Lernthemen kristallisieren sich Störungsbilder heraus, die besonders häufig und gerne in der mündlichen Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie gefragt werden.
Hier finden Sie eine Aufstellung der wichtigsten Störungsbilder und dazugehöriger Themen:

  1. Affektive Störungen, insbesondere die depressiven Erkrankungen + Suizidalität + Unterbringungsgesetz + Therapie ( 100% – bitte bis aufs i-Tüpfelchen lernen!). Manie – Formen – Betreuungsgesetz (75%)
  2. Entspannungsverfahren ( sie sollten PMR und AT genau erklären können) 100%
  3. Neurotische Störungen, insbesondere Angsterkrankungen und Zwangserkrankungen + Therapie (100% – genau lernen).
  4. Diagnostik und Differentialdiagnosen stellen(Erstkontakt, Anamnese, Psychopathologie – der Weg zur Diagnose), 95%
  5. Abhängigkeitserkrankungen, insbesondere Alkohol (100% – alles bis aufs i-Tüpfelchen lernen),  Cannabis, Medikamente (85% – gut lernen).
  6. Schizophrenie (70% – gut lernen), besonders die Möglichkeiten der Therapie, besonders gerne wird gefragt, was Sie tun würden, wenn jemand in einer akuten schizophrenen Phase bei Ihnen wäre – psychiatrische Notfälle! und Abgrenzung zu den Persönlichkeitsstörungen).
  7. Essstörungen (80%) – Anorexia nervosa – Bulimia nervosa – Binge Eating Disorder
  8. Schlafstörungen (80% – Vorgehensweise bei Insomnie)
  9. Somatoforme Störungen (genaue Diagnostik und differentialdiagnostische Abgrenzung zur psychosomatischen Erkrankungen und dissoziativer Störungen).
  10. Persönlichkeitsstörungen (60%).

Selbstverständlich können alle Störungsbilder erfragt werden und sollten daher gut von Ihnen gelernt und verstanden worden sein. Diese Liste basiert auf den Erfahrungen und den Prüfungsberichten meiner Schüler aus meiner langjährigen Tätigkeit in der Prüfungsvorbereitung zum Heilpraktiker für Psychotherapie.