“ Wer jeden Tag durch die gleiche Tür geht, wird nichts Neues kennenlernen und macht das, was er schon kann, und bleibt das, was er schon ist.“

 

Der Beruf des Heilpraktikers für Psychotherapie ist einer der interessantesten und abwechslungsreichsten Berufe, die es gibt. Menschen unterschiedlicher Schul- und Vorbildung, Berufs- und Altersgruppen treffen aufeinander, um (häufig über den 2. oder 3. Berufsweg) nun endlich ihren Traum erfüllen und  psychotherapeutischer Heilpraktiker werden.

Bei fast allen steht der Wunsch, anderen Menschen zu helfen, psychische Symptome zu lindern, durch Krisen zu führen, neue Lebensziele zu finden, negative Glaubenssätze aufzulösen oder traumatische Erfahrungen zu bearbeiten, im Vordergrund.

Der Heilpraktiker für Psychotherapie kann aus einem großen Pool an vielfältig einsetzbaren Methoden schöpfen, die er gezielt – je nach Problem des Patienten – einsetzen kann.

„Heilpraktiker für Psychotherapie“ ist eine geschützte Berufsbezeichnung für Menschen, die nach dem deutschen Heilpraktikergesetz die staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie erhalten haben – ohne über eine Approbation zu verfügen.

Dem Heilpraktiker für Psychotherapie ist ein gutes Patienten-Therapeuten-Verhältnis sehr wichtig. Er legt großen Wert auf einen positiven und wertschätzenden Kontakt. Zu seiner Grundeinstellung gehören Empathie (d.h. er versucht sich in seinen Patienten und dessen Problematik einfühlend hineinzuversetzen), Wertschätzung (d.h. er nimmt seinen Patienten so an und akzeptiert ihn wie er ist).

Gemeinsam erarbeiteter mit seinem Patienten Lösungen für seine Probleme, arbeitet an vergangenen negativen Erlebnissen und den daraus resultierenden Verhaltensweisen und stellt mit geeigneten Methoden die Weichen hin zu einem glücklicheren oder erfolgreicheren Leben.

Dabei setzt er bewährte Methoden ein, wie z.B.

  • Verhaltenstherapie
  • Hypnosetherapie
  • Gesprächspsychotherapie n. Rogers
  • Systemische Therapie
  • Neurolinguistisches Programmieren
  • Entspannungstraining
  • Gestalttherapie
  • Energetische Methoden
  • u.v.m.